MagicMirror – Finalisierung

Gestern konnte ich endlich mein MagicMirror Projekt (zum Grössten Teil) abschliessen. Nach dem ersten Versuch mit Spionspiegel Folie, habe ich Alternativen gesucht. Dazu startete ich zwei Anfragen bei Glasereien. Eine davon wurde bis heute leider nicht beantwortet, bei der zweiten habe ich eine Offerte für ein Spionspiegel aus Glas erhalten. Leider wäre der Spiegel ca 300.- CHF teuer gewesen, 6mm Dick und ca 2.7 Kg schwer. Das ist mir erstens zu teuer und auch von den Massen unpassend. Dann bin ich auf einen Acrylglas-Spiegel 2W gestossen, den ich über die Firma Kunststoffpark bestellen konnte. Preis inkl. Mwst und Versand waren etwas über 90.- CHF. Diesen Acryglas-Spiegel 2W kann ich empfehlen, wenn jemand ein ähnliches Projekt machen will. Den Spiegel habe ich auch schnell erhalten und konnte dann endlich mein MagicMirror fertigstellen.

Damit ich das Display im Spiegel ein- und ausschalten kann, habe ich via Banggood ein 250V Relais bestellt, welches über die GPIO Schnittstelle des Raspberry Pi angesteuert wird. Auch das ist nach etwa 2 Wochen eingetroffen. Mit Python habe ich einen kleinen Daemon geschrieben, der das Relais ansteuert (via SIGUSR1 und SIGUSR2 Signals). Weiter habe ich eine MQTT Schnittstelle in den  Daemon eingebaut, damit ich das Display auch Remote ein- und ausschalten kann. Damit ist nun auch ein produktiver Einsatz von  Node-Red. welches ich früher schon Mal erwähnt habe, möglilch. Via Node-Red Dashboard habe ich ein einfaches Dashboard erstellt, um das Display An- und Auszuschalten. 

Aktuell steuere ich das Display über einen MQTT Channel smartmirror/command an den ich ein JSON sende. Z.B. {„screen“:“on“} um einzuschalten oder {„status“:“get“} um den Status abzufragen. Beim Status Command wird auf dem Channel smartmirror/status den aktuellen Status via JSON ausgesendet. Das geschieht auch automatisch bei jedem Statuswechsel (von on zu off oder umgekehrt). Vermutlich werde ich diese Schnittstelle aber noch umbauen, ich muss mich noch schlau machen, was hier die gängigen Standards sind um IOT Geräte via MQTT zu steuern. Vermutlich werde ich es so umbauen, dass es nur einen Channel smartmirror/display/power gibt. In den Channel wird dann eine einfache 0 oder 1 gesendet um die Stromzufuhr zum Display zu steuern. Der gleiche Channel kann auch für die Status-Response verwenden werden.

Was noch fehlt, ist ein kleiner Push-Button am MagicMirror, um das Display auch ohne Dashboard Ein-und Auszuschalten. Aktuell habe ich ein via Cronjob getriggertes Script am laufen, um das Display zeitgesteuert Ein- und Auszuschalten (in der Nacht sowie ab spätem Morgen bis spätem Nachmittag läuft das Display z.B. nicht).

Linksammlung: Coole Projekte #1

In dieser Kategorie von Beiträgen teile ich mit euch gerne ein paar coole Projekte, über die ich in der Vergangenheit gestolpert bin. Projekte die hier aufgelistet sind, habe ich häufig nur kurz angeschaut um einen ersten Eindruck zu erhalten. Erwartet hier also keines Falls ausführliche Berichte sondern eher eine loose Sammlung von Projekten die ich aus irgendeinem Grund spannend finde.

Heute sind es zwei aus dem Bereich Heim-Automatisierung & Internet of

openHAB http://www.openhab.org/

openHAB ist eine Open-Source Software basierte Heim-Automatisierungs Lösung welche mit vielen bekannten Produkten verwendet werden kann. Ich selbst habe hier leider nicht sehr viele „Smarte“ Geräte im Einsatz und kann deshalb openHAB nur beschränkt ausprobieren. Trotzdem habe ich einen kurzen Test gemacht und es bei mir installiert. Laufen tut openHAB bei mir auf meinem QNAP NAS. Die Installation war ohne Probleme und auch mit dem User-Interface von openHAB kommt man schnell klar. Ich konnte schnell meine LIFX Lampe und auch meine Kodi-Installation integrieren. Wenn ich mal mehr „Smarte“ Geräte habe, werde ich mich sicherlich noch weiter mit openHAB beschäftigen. Am besten macht ihr euch selbst ein Bild davon.

Node-RED https://nodered.org/

Node-Red gehört wohl eher in den Bereich Internet of Things und daher meiner Meinung nach auch in den Bereich Heim-Automtisierung. Darauf aufmerksam wurde ich durch die Youtube Videos von Andreas Spiess. Ein Auszug von deren Webseite beschreibt in kurzen Worten was Node-RED ist:

Node-RED is a programming tool for wiring together hardware devices, APIs and online services in new and interesting ways.

It provides a browser-based editor that makes it easy to wire together flows using the wide range of nodes in the palette that can be deployed to its runtime in a single-click.

Ich hab mal ein wenig darin herum geklickt und obschon ich nicht viel gemacht habe, gefällt mir das Konzept sehr. Sollte ich mal Zeit finden, mich etwas mehr mit IOT zu beschäftigen, werde ich dieses Projekt sicher noch genauer anschauen. Am schnellsten könnt ihr Node-RED wohl mit Docker ausprobieren.